- GROSSE ERÖFFNUNG -- KOSTENLOSER VERSAND BEI JEDER BESTELLUNG -- GROSSE ERÖFFNUNG -

translation missing: de.general.language.dropdown_label

translation missing: de.general.currency.dropdown_label

0 Einkaufswagen
In den Einkaufswagen
      Sie haben Artikel in Ihrem Warenkorb
      Sie haben 1 Artikel in Ihrem Warenkorb
        Gesamt


        www.brianbielmann.com
        Daniel Merkels Instagram
        www.aquatilis.tv


        Brian Bielmann Haleiwa (Sunset Beach), Hawaii
        Ich wurde 1957 in New York geboren und begann 1970 im Alter von 13 Jahren mit dem Surfen. In den letzten zwei Jahren der High School konnte ich nur daran denken, meinen Abschluss zu machen und nach Hawaii zu ziehen. 1975 tat ich genau das, und so lebte ich im Alter von 17 Jahren im Paradies. Seitdem habe ich nie zurückgeblickt. Als ich 21 war, beschloss ich, Surffotograf zu werden, aber es brauchte immer noch eine fast tödliche Kollision mit einem Riff, um mich von meinem Surfbrett und hinter die Kamera zu bringen.

        Es sind jetzt 30 Jahre Surfen und Fotografieren für mich, und was für eine lange, seltsame Reise es war. Viele verrückte Leute, viele exotische Orte. Nicht viel Geld, aber ein fantastisches Leben. Ich hatte das Glück, die Entwicklung des Surfsports zu sehen – und ein wenig daran teilzuhaben. Ich habe Surf-Champions kommen und gehen sehen und Orte besucht und fotografiert, die einst unbekannt waren und zu weltberühmten Hot Spots wurden auf meinem Notizbuch von Surfern, die auf riesigen Wellen reiten, Wirklichkeit werden. Mein Ziel ist es, den Betrachter immer wieder an Orte zu führen, die er noch nicht besucht hat, und Dinge zu sehen, die er noch nie zuvor gesehen hat.

        Ich arbeite für Transworld Surf in den USA und Volcom-Bekleidung und trage zu den meisten Surf-Publikationen außerhalb Amerikas bei. Ich bete, dass ich weiterhin die Schönheit in dem sehe, was Gott geschaffen hat, und diese Schönheit weiterhin mit meiner eigenen Vision verbreiten kann. Gott sei Dank für diese fantastische Welt.

        Klicken Sie hier, um zu sehen "Inspiration: Gib es weiter“ Brian Bielmann bei TEDxHonolulu

         

         

         

        Dan Merkel - Santa Barbara, Kalifornien
        Der mit dem Emmy Award ausgezeichnete Daniel Merkel ist seit mehr als 30 Jahren einer der legendären Objektivmänner des Surfsports. Daniel Merkel trat vor mehr als 30 Jahren in die Welt der Surffotografie ein, zu einer Zeit, als Profisurfer wie Rabbit Bartholomew, Shaun Thomson, Mark Richards, Gerry Lopez und Buttons Kaluhiokalani den Sport auf ein neues Wettbewerbsniveau und internationale Aufmerksamkeit brachten. Merkel war selbst eine Top-Surferin und hatte die Ausdauer und das Geschick, sich mitten ins Geschehen zu mischen, während sie mit den damals verfügbaren umständlichen Kameras arbeitete. Merkel passte ein wasserdichtes Gehäuse an, das zuerst von ihrem Surffotografenkollegen George Greenough entwickelt wurde, experimentierte mit zahnradgetriebenen Glasgehäusen, die es ihm ermöglichten, dem Fokus zu folgen, und entwarf später Splash-Gehäuse für die Marke Photo-Sonic. Surf-Star Shaun Thomson erzählt PDN-Autorin Kristina Feliciano , „Es gab viele Surffotografen, die wirklich großartig darin waren, die Action einzufangen, aber [Merkel] hat die Action eingefangen und er hat die Interaktion zwischen uns und einander und der Umgebung eingefangen.“

        Thomson ist der Autor des neuen Buches über die glorreichen Tage des Surfens, Bustin' Down the Door, das Dutzende von Merkels Bildern aus den Siebzigern enthält. In den 1970er Jahren wechselte Merkel in die Kinematografie. Er wurde ein Emmy-prämierter Filmemacher mit den klassischen Surffilmen Free Ride und Big Wednesday unter seinen Credits. In diesen Tagen ruht sich Merkel, 62, nicht auf seinen Lorbeeren aus. Er lizenziert seine Bilder über AFrame Media und vermarktet seine Drucke über seine Website. Er verbringt die meiste Zeit auf Reisen, und wenn er eine Standbildkamera in die Hand nimmt, dann meistens, um Panorama-Landschaftsfotos zu machen – meistens Reiseaufnahmen, oft in der Nähe des Ozeans. Er nähert sich der Panoramafotografie mit dem gleichen Perfektionismus und Ehrgeiz, der ihn an die Spitze der Surffotografie katapultiert hat.

        Wer Dan kennt, weiß, dass er immer auf der Suche nach einer Herausforderung ist. Ein Jahr nachdem das Surfen 1975 seinen Wendepunkt hatte, hatte Merkel selbst einen, als er mit den Dreharbeiten zu seinem ersten Film begann. Free Ride, veröffentlicht 1977 und unter der Regie von Bill Delaney, wurde sofort zu einem Klassiker. Es war eine Herausforderung“, sagt der Autodidakt, aber wie alles andere, was mit Wasser und Action zu tun hat, ging Dan seine Filmarbeit mit dem gleichen Perfektionismus und Ehrgeiz an, der ihn an die Spitze der Surffotografie katapultierte.

        Klicken Sie hier, um 'Jim Russi' über Dan Merkel
        Klicken Sie hier, um „Behind the Lens“ mit Dan Merkel anzusehen 

         

         

         

        Alexander Semenov - Weißes Meer, Russland
        Alexander Semenow ist Meeresbiologe und professioneller Unterwasserfotograf. Als Leiter des Taucherteams an der Biologischen Station des Weißen Meeres der Staatlichen Universität Moskau ist er auf wissenschaftliche Makrofotografie in der natürlichen Umgebung spezialisiert, ein Ansatz, der es ermöglicht, Tiere zu beobachten, die unter Laborbedingungen nicht richtig untersucht werden können. Er studierte an der biologischen Fakultät (2002-2007) der Staatlichen Universität Moskau und stammt aus einer Familie von Biologen. Er ist es gewohnt, unter ungünstigen und oft rauen Bedingungen zu tauchen und komplexe Forschungsprojekte erfolgreich durchzuführen. Er hat mehrere Kooperationen mit dem Discovery Channel, der BBC, National Geographic, Smithsonian und vielen anderen geleitet, alle mit dem Ziel, die Wissenschaft voranzubringen und gleichzeitig das Interesse an Meeresbiologie zu steigern. Er hat sich auf das Studium wirbelloser Meerestiere spezialisiert, ist es gewohnt, in kalten und dunklen Gewässern des Nordens zu tauchen, und nach jahrelanger Praxis mit Unterwasserkameras und -beleuchtung produziert er nun wirklich bemerkenswerte Bilder von einigen der am wenigsten bekannten Kreaturen der Welt. Alex' Erfahrung und Faszination mit dem Leben unter Wasser hat ihn dazu gebracht, die "Aquatilis-Expedition" zu konzipieren. Alex nimmt auch regelmäßig an Workshops auf der ganzen Welt teil und hält Vorträge vor allen möglichen Zielgruppen, von Vorschulkindern bis hin zu Universitätsdekanen und -präsidenten, wo er bei einer Reihe internationaler Wettbewerbe wissenschaftliche und fotografische Expertenberatung leistet. Mehrere Arten und Aspekte ihres Verhaltens wurden zuerst von Alex identifiziert und fotografiert.

        "Seit meiner Kindheit war meine größte Leidenschaft Wasser, weil ich am großen russischen Fluss Wolga aufgewachsen bin. Ich beschloss, mein Leben dem Studium des Meeres und seiner Bewohner zu widmen, und trat in die Lomonossow-Universität Moskau ein, die Abteilung für Zoologie der Wirbellosen. Dort besuchte ich die Tauchkurse und begann 2007 nach dem Abschluss mit großer Freude an der Biologischen Station des Weißen Meeres der Staatlichen Universität Moskau zu arbeiten. Ich bin erstaunt über die Vielfalt der Unterwasserwelt. Als ich zum ersten Mal unter Wasser ging, schien ich auf einem anderen Planeten zu landen. So viele Lebensformen, leuchtende Farben und die ungewöhnlichsten Organismen habe ich nirgendwo sonst gesehen. Das sind echte Aliens. Mein Ziel ist es, diese erstaunliche Artenvielfalt mit meinen Fotografien allen Menschen nahe zu bringen und all diese andere Welt zu zeigen, die uns eigentlich ganz nahe ist. Darüber hinaus unterstütze ich verschiedene Experten und Wissenschaftler bei der Illustration ihrer Artikel und Arbeiten. Das Meer ist für mich vor allem Freiheit. Freiheit und Wissen. Während ich im dreidimensionalen Raum der Wassersäule neben den riesigen Haien und einem winzigen, fast durchsichtigen Plankton schwebe, verstehe ich, dass dies das wirkliche Leben ist. Mein Leben und das Leben unseres Planeten. Das ist meine größte Liebe."

        Klicken Sie hier, um die Dokumentation von Alexander Semenov zu sehen: Aquatilis Expedition

         



        Harald-M. Lehnardt
         Haleiwa (Sunset Beach), Hawaii - Minden, Germany
        Harald-M. Lehnardt, gebürtiger Deutscher, studierte „Visuelle Kommunikation“ an der Fakultät für Gestaltung in Bielefeld, zog dann 1991 als Fulbright-Stipendiat nach New York, um die Parsons School of Design und The New School for Social Research in New York City zu besuchen. Er erhielt 1992 ein 2. Fulbright-Stipendium und schloss seinen Master of Art in „Media Studies“ ab. Nach verschiedenen Designaufträgen in ganz Manhattan wurde er Senior Art Director bei Macy's Zentrale für Federated Department Stores in New York. Harald verbrachte 14 Jahre in New York, bevor er beschloss, sein Loft in Manhattans Westside aufzugeben, zuerst im Austausch gegen ein nettes kleines Haus in den Pupukea Hills an der Nordküste von Oahu und später am Sunset Beach, nutzte ein neues und anspruchsvolles Angebot als Design Director in Honolulu, bevor er mit dolceVita Creative: Fine Arts & Communication seine eigene Kreativberatung startete. 2017 verließ Harald Hawaii und zog nach Deutschland, um seinen Vater zu pflegen, der 2018 verstarb.

        Als Art Director + Designer konnte er seine Fähigkeiten bei vielen preisgekrönten Projekten auf den Inseln, in den kontinentalen USA, aber auch in Europa einsetzen. „Ich wache jeden Tag mit einem Lächeln auf und danke Gott für das großartige Leben, das mir geschenkt wurde – die vielen Abenteuer und die vielen wunderbaren Charaktere, die meinen Weg kreuzten. Ich lebe sehr gerne hier auf Oahu und bereue den Umzug von New York City nicht. Aus meiner Sicht bietet Hawaii ein breites Spektrum an kreativen Engagements und Möglichkeiten. In gewisser Weise fühle ich mich gesegnet, an kreativen High-End-Projekten beteiligt zu sein – in einer so schönen Umgebung. Alles geschieht aus einem bestimmten Grund, und es gibt für alles eine Zeit und einen Ort. Als Künstler habe ich an Ausstellungen in Europa und den USA teilgenommen. Ich bin viel durch Europa und Südostasien gereist und war oft auf den Hawaiianischen Inseln, bevor ich hierher gezogen bin. Als Künstler und Designer bin ich davon überzeugt, dass es für die Entwicklung von Stil und Charakter entscheidend ist, zu reisen – zu erleben unterschiedliche Kulturen; dann beurteilen und finden Sie heraus, was auf Sie zukommt, und stärken Sie Ihre eigene Stimme. Das Leben ist wirklich eine wunderbare Reise.

        Meine künstlerische Inspiration entwickelt sich aus dem Kreis meiner persönlichen spirituell-emotionalen Erfahrungen und Aktivitäten. Diese Inspirationen stellen absichtlich subjektive Zeichen dar, die als meine individuellen poetischen Wege der inneren Erforschung gesehen werden. Für mich ist es ein ästhetisches Zusammenspiel von Bild und unterschwellig platzierten Textelementen, zwischen unmittelbarer Emotion, Begehren und Medium: eine Art Gedankenaustausch zwischen Individuum, Technik und Ästhetik – spielerisch und doch beabsichtigt.“


        Hintergrundgeschichte der Kuliana-Edition: Wie alles begann